27.03.2018

Nachdem Frau Holle meinte am ursprünglichen Ansetzungstermin (18.03.2018) unseren Platz derart zuvereisen, was ein Punktspiel unmöglich machte, musste das Spiel am vergangenen Wochenende nachgeholt werden.

Mit der ersten Vertretung der TSV Reichenberg-Boxdorf war am Sonntag eine Mannschaft zu Gast, die zwar vor dem Spiel hinter Hafen in der Tabelle stand, aber aufgrund der neun abgezogenen Punkte und der besten Offensivreihe der Liga, dennoch als leichter Favorit ins Spiel ging. Für Hafen galt es die 0:5-Pleite aus dem Hinspiel vergessen zu machen und die zuletzt starke Heimbilanz weiter auszubauen.

Konnte unsere Jungs die ersten Minuten noch offen gestalten, übernahm der sehr robust (aber fair) auftretende Gast im Verlauf der ersten Halbzeit mehr und mehr das Geschehen. Torchancen blieben jedoch auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Nach etwa 30 Minuten gelang es den Hafenern kaum mehr sich (spielerisch) aus der eigenen Hälfte zu befreien und so konnte Marcel Bilischek in der 34. Spielminute - nachdem der Ball mehrfach (z.T. unglücklich) in der Hafen-Abwehr nicht geklärt werden konnte - auf 1:0 für die Gäste stellen. Leider führte dies zu einem Bruch in der bis dahin diszipliniert agierenden Defensive und in der Folge konnte Reichenberg innerhalb weniger Minuten bis zur Pause ihre körperliche Überlegenheit und Lufthoheit zu zwei weiteren Toren nutzen (Torschützen: Robert Nüssler 39. und Tim Hänsel 42. Minute). Mit 0:3 ging es also in die Pause und es bahnte sich ein ähnliches Debakel wie im Hinspiel an.

Nach einigen klaren Worten in der Kabine und der ein oder anderen personellen und taktischen Umstellung gelang es jedoch die zweite Halbzeit wesentlich offener zu gestalten. Über die schnellen Außenspieler Ralf Mulansky und Christian Schroetel kamen die Hafener nun auch selbst mal gefährlich vor das Tor des Gegners. Der TSV Reichenberg-Boxdorf verpasste es in dieser Phase seine eigenen Angriffe konsequent auszuspielen und so für die endgültige Entscheidung zu sorgen. So gelang Kapitän Tobias Günther nach starkem Zuspiel von Riccardo Eckert in der 80. Minute der Anschlusstreffer und es keimte nochmal Hoffnung auf. Nun endlich zeigte die Hafen-Truppe wieder den Fussball und die Leidenschaft der vergangenen Wochen und kamen durch Ralf Mulansky (Freistoß stark gehalten vom gegnerischen Keeper) und Dennis Terssis (zweimal alleine vorm Keeper gescheitert) noch zu exzellenten Möglichkeiten hier sogar noch den Ausgleich herzustellen. Leider belohnte sich die Mannschaft jedoch nicht und so blieb es beim insgesamt verdienten 3:1-Erfolg der Gäste.

Nun heißt es die Fehler aufzuarbeiten und sich auf die nächsten beiden schweren Spiele gegen die beiden Aufstiegsfavoriten SV Helios 2. und USV TU Dresden vorzubereiten. Nach dem Rückzug der Sportfreunde Nord steht zwar der erste von (vermutlich) zwei Absteigern fest, jedoch schrumpfte der Abstand auf den bis dato Tabellenletzten Lockwitzgrund durch deren überraschenden Sieg gegen Bühlau und die noch abzuziehenden drei Punkte aus dem Hinspielsieg gegen die Sportfreunde auf 7 Punkte, sodass der ein oder andere Punkt für den Klassenerhalt noch her muss.

Aufstellung: Fischer – Grohme, Zschätzsch, Anderssohn – Günther, Löllgen (46. Eckert) - Mulansky, Beitke, Prescher (58. Terssis) – Schrötel, Krüger (72. Hoppe)

Zuschauer: 15
Tore:
0:1 34. Minute Marcel Bilischeck
0:2 39. Minute Robert Nüssler
0:3 42. Minute Tim Hänsel
1:3 80. Minute Tobias Günther

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 2. in der Stadtliga C (59 Punkte, 77:28 Tore)
2015/2016: 5. in der Stadtliga B (40 Punkte, 58:44 Tore)
2016/2017: 5. in der Stadtliga B (46 Punkte, 67:42 Tore)

Die letzten Spiele:
25.02.2018: SV Helios 24 Dresden 2 - SpVgg. Dresden-Löbtau 2 1:1
04.03.2018: Post SV Dresden 2 - SV Helios 24 Dresden 2 3:3
11.03.2018: SV Helios 24 Dresden 2 - Radeberger SV 2 2:1

Besten Torschützen 2016/2017:
Philipp Brandau (18 Tore), Karl Pucks (13 Tore), Marco Gaudl (7 Tore)

Bester Torschütze aktuell:
Karl Pucks (13 Tore)