Aktuelles

Kantersieg gegen BSV Lockwitzgrund

11.12.2017

Hafen setzt Siegesserie fort und überwintert auf Platz 10

Im letzten Spiel vor der Winterpause galt es für die Mannschaft um die beiden neuen Trainer Andy Kramer und Tony Wartig die positiven Ergebnisse der vergangenen Wochen zu bestätigen und sich mit einem weiteren Erfolgserlebnis ins neue Jahr zu verabschieden. Gegner war der Tabellenletzte BSV Lockwitzgrund, welcher im Hinspiel klar mit 5:2 besiegt wurde. Gewarnt war unsere Mannschaft dennoch, da sich die Jungs gerade auswärts auf dem kleinen Platz in den letzten Jahren immer schwer taten, u.a. kassierte der FV Hafen in der letzten Saison eine deftige 2:7-Pleite. Trotzdem waren natürlich drei Punkte Pflicht, um den Anschluss an die in den letzten Wochen ebenfalls regelmäßig punktende Konkurrenz zu wahren.

Erneut mit personeller Verstärkung aus der zweiten Mannschaft (Domenic Hoppe, Mike Fütterer und Dennis Terssis) ging es direkt flott los und bereits nach zwei Spielminuten konnte Dennis Terssis eine Eingabe von links zur Führung verwerten. Auch in der Folge erarbeitete sich Hafen ein spielerisches Übergewicht und konnte die Heimmannschaft weitgehend vom eigenen Tor mit aggressiver und konsequenter Zweikampfführung fernhalten. Folgerichtig konnte Mathias Beitke nach 21 Minuten mit einem verwandelten Elfmeter nach Foul an Routinier Silvio Kontek auf 2:0 erhöhen. Im Anschluss wurden die Gastgeber etwas stärker und kamen insbesondere nach Standardsituationen zu guten Gelegenheiten, die jedoch vom starken Keeper Carl Seyb allesamt entschärft werden konnten. Somit ging es mit einer beruhigenden 2-Tore-Führung in die Pause.

Mit Wiederanpfiff war zu sehen, dass Lockwitzgrund noch einmal alles versuchen wollte, um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Dabei versuchten sie meist über lange Bälle Torgefahr zu erzeugen. Die heute jedoch sicher stehende Hafendefensive um Libero Franz Herzog und die beiden erfahrenen 6er Stefan Grohme und Christian Prescher (zusammen gefühlt 100 Jahre alt :-P) konnte immer wieder klären und wenn der BSV doch mal zum Torabschluss kam, verzweifelten die gegnerischen Stürmer am zusehends über sich hinauswachsenden Hafen-Keeper. Nach etwa einer Stunde bot sich dann für den Heim-Elf die große Chance zum Anschlusstreffer, als der Schiedsrichter nach Handspiel von Ralf Mulansky (korrekterweise) auf den Punkt zeigte. Marcel Becker trat an und scheiterte erneut am großartig reagierenden Carl Seyb. Mit fortschreitender Spieldauer ergaben sich immer wieder Konterchancen für die Hafener. Zunächst konnte Silvio Kontek nach Fehler des Torwarts den Ball nicht aus 20 m Entfernung im leeren Tor unterbringen, wenige Minuten später machte er es besser und erzielte das vorentscheidende 3:0 für Hafen. Danach schwand auch die Gegenwehr beim BSV und Ralf Mulansky konnte zehn Minuten vor Ende sogar auf 4:0 erhöhen.

Mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen kommt nun die Winterpause eigentlich eher ungelegen. Dennoch hat das Team mittlerweile den Anschluss ans Tabellenmittelfeld hergestellt und überwintert auf einem Nichtabstiegsplatz (Platz 10). Nun heißt es, sich zu erholen und im neuen Jahr in den verbleibenden zehn Partien die notwendigen Zähler für den Klassenerhalt einzufahren. Im Tableau sind weiterhin alle Teams dicht beeinander, die Abstiegsränge sind nur 3 Punkte entfernt. Weiter geht es am 04.03.2018, dann empfängt der FV Hafen den Achtplatzierten ESV Dresden auf heimischen Geläuf.

Aufstellung: Seyb – Hoppe, Herzog, Anderssohn (70. Weiher) – Fütterer (86. Doering), Grohme, Prescher, Beitke, Mulansky - Terssis, Kontek (81. Kunitzsch)

Zuschauer: 10
Tore:
0:1 02. Minute Dennis Terssis
0:2 19. Minute Mathias Beitke
0:3 71. Minute Silvio Kontek
0:4 79. Minute Ralf Mulansky

4:3 Sieg gegen SG Bühlau 09 - 2. Heimsieg in Folge

04.12.2017

Nach dem blamablen 6:1 in der vergangenen Woche gegen den Dresdner SSV hatten unsere Jungs am gestrigen Sonntag die Aufgabe reichlich Wiedergutmachung zu betreiben. Außerdem wollte die Mannschaft unserem Coach Alexander Richter ein "Ausstandsgeschenk" bereiten (Anmerkung der Redaktion: Alex wird die Mannschaft nur noch bis zum Jahresende betreuen). Hinzu kam im Vorfeld der Partie der Umstand, dass es im Abstiegskampf in dieser Saison heiß hergeht. Das Team vom TSV Reichenberg-Boxdorf gewinnt in letzter Zeit nahezu jedes Spiel, so dass der Abstand vor dem Spieltag nur 3 Punkte zu den Abstiegsrängen betragen hatte.

Mit personeller Verstärkung aus der 2. Männermannschaft sowie der Freizeitmannschaft (beide sind schon in der Winterpause) wurde die Vorgabe des Trainerteams hoch anzulaufen und zu pressen in den Anfangsminuten gut umgesetzt und die Gäste immer wieder zu Ballverlusten in der eigenen Hälfte gezwungen. Die spielerische Überlegenheit führte dann bereits nach neun Minuten zum Erfolg als nach einem Foul an Silvio Kontek ein Beitke-Freistoß an allen vorbei an den Pfosten klatschte und Clemens Mauersberger nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. Auch danach blieben die Hafener am Drücker und Silvio Kontek konnte in der 25. Minute nach schöner Kombination über Mathias Beitke und Tobias Günther auf 2:0 erhöhen. Leider hielt die 2-Tore-Führung nur zwei Minuten. Nach einem Freistoß und anschließender Kopfballverlängerung konnte Robert Bombis (aus abseitsverdächtiger Position) den Anschlusstreffer erzielen. Danach verflachte das Spiel etwas, sodass es erneut eine Standardsituation war, die zum nächsten HafenerTor führte. Diesmal ließ nicht der Pfosten, sondern der Gästekeeper den Ball klatschen und erneut staubte Clemens Mauersberger wenige Meter vor dem Tor ab. Doch auch der dritte Treffer brachte nicht die erhoffte beruhigende Pausenführung ein. Als sich das Team anscheinend schon in der warmen Kabine wähnte, kam ein eigener Abschlag durch zwei schnelle Pässe postwendend zurück und Kjell Nürnberger konnte in der 44. Minute den erneuten Anschlusstreffer zum 3:2 markieren.

Nach fünf Toren in der ersten Hälfte sollte die zweite Hälfte zwar weniger spektakulär dafür aber nicht minder spannend verlaufen. Zunächst drängte Bühlau auf den Ausgleich, mehr als ein paar Halbchancen sprangen nicht dabei heraus. Nach einem Abstimmungsfehler in der Bühlauer Abwehr tauchte auf einmal Mike Fütterer alleine vor dem Gästekeeper auf. Der Querpass auf den völlig freien Silvio Kontek kam jedoch zu ungenau. Nur wenige Minuten später sollte es Mike Fütterer besser machen, als er einen abgewehrten Ball per Dropkick ins lange Eck zum 4:2 verwerten konnte. Anschließend zogen sich die Hafener etwas weiter zurück und lauerten auf Konter. Aus dem Spiel heraus gelang Bühlau nun nicht mehr viel, gefährlich wurden sie nur bei Standardsituationen. So auch in der 79. Minute als ein Freistoß am langen Pfosten den freistehenden Tony Walther erreichte, welcher den Ball humorlos und ohne Chance für Keeper Maximilian Fischer unter die Latte drosch. Nun hieß es die letzten zehn Minuten nochmal alles reinzuwerfen und den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Mit viel Einsatz und Kampfgeist gelang dies auch, währenddessen der eingewechselte Michael Weiher es verpasste die Nerven der Hafener mit dem entscheidenden fünften Tor zu beruhigen als er frei vor dem Torwart vorbeizielte. Am Ende war es egal und es blieb beim knappen hart erkämpften aber insgesamt verdienten 4:3-Sieg.

Somit konnten nach der heftigen Niederlage gegen den DSSV wieder drei Punkte eingefahren werden. Nun gilt es im letzten Spiel vor der Winterpause beim Tabellenletzten BSV Lockwitzgrund nochmal einen Sieg zu holen, damit die Mannschaft auf einem sicheren Nichtabstiegsplatz überwintern kann. Der Anstoß ist um Sonntag 10 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Lockwitzgrund.

Aufstellung: Fischer – Günther, Eckert, Melcher, Grohme – Fütterer (65. Schreiber), Mauersberger (46. Weiher), Schmidt, Krieger – Beitke, Kontek (83. Anderssohn)

Zuschauer: 10
Tore:
1:0 09. Minute Clemens Mauersberger
2:0 25. Minute Silvio Kontek
2:1 27. Minute Robert Bombis
3:1 36. Minute Clemens Mauersberger
3:2 44. Minute Kjell Nürnberger
4:2 60. Minute Mike Fütterer
4:3 79. Minute Tony Walther

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 14. in der Stadtliga A (9 Punkte, 29:83 Tore)
2015/2016: 11. in der Stadtliga B (29 Punkte, 45:62 Tore)
2016/2017: 13. in der Stadtliga B (14 Punkte, 45:98 Tore)

Die letzten Spiele:
18.11.2017: BSV Lockwitzgrund - Post SV Dresden 2 0:4
25.11.2017: BSV Lockwitzgrund - Radeberger SV 2 3:3
03.12.2017: Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 - BSV Lockwitzgrund 4:0

Bester Torschütze 2016/2017:
Justin Schönfeld (12 Tore)

Bester Torschütze 2017/2018:
Marcel Becker (12 Tore)

Nächster wichtiger Sieg im Abstiegskampf

20.11.2017

Nach dem ersten Befreiungsschlag und dem Sieg gegen die Sportfreunde Nord letzte Woche, wollte die erste Mannschaft des FV Hafen diesen Sonntag gegen einen weiteren direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, die zweite Vertretung der SpVgg Dresden-Löbtau, den nächsten Dreier auf heimischem Geläuf einfahren. Die Gäste von der Malterstraße haben sich in den vergangenen beiden Spielen jedoch auch berappelt und mit zwei Siegen den Anschluss ans Tabellenmittelfeld hergestellt.

Mit der gleichen taktischen Formation des Sieges gegen die Sportfreunde nahmen die Hafener zunächst wieder eine defensive Grundordnung ein, weil die Gäste aber (ersatzgeschwächt mit nur 12 Spielern angereist) auch kein Interesse daran zeigten das Spiel in die Hand zu nehmen, erspielte sich Hafen ein deutliches Übergewicht. Jedoch konnten die zahlreichen Chancen (u.a. Christian Schroetel nach starkem Solo über den halben Platz ans Lattenkreuz) nicht genutzt werden oder die zahlreichen Eingaben von beiden Seiten fanden keinen Abnehmer. Als dann doch einmal eine Flanke von links Franz Herzog erreichte, wusste sich der Löbtauer Verteidiger nur mehr mit einem Foul zu helfen und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Marius Heinitz trat an, scheiterte jedoch am Gästekeeper, sodass es torlos in die Pause ging.

Nach der Halbzeit erfolgte jedoch ein Bruch im Hafen-Spiel. Die Spielvereinigung konnte die Partie nun wesentlich offener gestalten, sodass auch Keeper Carl Seyb sich bei einem Fernschuss mal auszeichnen konnte. Das gefällige Spiel nach vorne und die Zweikampfstärke der ersten Hälfte waren bei den Hafenern irgendwie abhandengekommen und so plätscherte das Spiel ohne wirklich zwingende Chancen bis zur 69. Minute vor sich hin, als ein Löbtauer Stürmer in den Strafraum eindrang, gefoult wurde und der Schiedsrichter ein zweites Mal korrekterweise auf Elfmeter entschied – diesmal allerdings für die Gäste. Andre Richter ließ Torwart Carl Seyb keine Chance und verwandelte zur Führung. Nun endlich ging ein Ruck durch die Mannschaft und der Einsatz und der Kampf der ersten Hälfte wurden sich wieder in Erinnerung gerufen. Bereits neun Minuten später konnte Silvio Kontek nach schönem Doppelpass mit Christian Schroetel den Ausgleich erzielen. Jetzt hatten die Hafener Blut geleckt und spielten weiter nach vorne und auf Sieg. Belohnt wurde der Kampf in der 85. Minute als der eingewechselte Michael Weiher nach einer flachen Eingabe von Christian Schroetel am langen Pfosten zum 2:1 einschieben konnte. In den letzten Minuten versuchten die Gäste das Spiel nochmals herumzureißen, kamen jedoch nicht mehr zu nennenswerten Chancen und auch Hafen verpasste es den Sack endgültig zuzumachen. So blieb es beim insgesamt hoch verdienten 2:1-Erfolg.

Somit konnten die nächsten drei ganz wichtigen Punkte - dank erneut großer Moral und großem Kampf - auf das Punktekonto gutgeschrieben werden. Am Ende der Hinrunde steht das Team mit nun 12 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz und damit auf einem Nichtabstiegsplatz mit Tuchfühlung zum hinteren Tabellenmittelfeld. Bis zur Winterpause sind jedoch noch drei (Rückrunden-)Partien zu spielen, wo die Jungs mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen und der gleichen Leidenschaft noch den einen oder anderen Punkt holen sollten. Nächste Woche steht die Partie gegen den Dresdner SSV an (Hinspiel 3:3). Der Anstoß ist um 14 Uhr auf dem Rasenplatz an der Leutewitzer Mühle.

Aufstellung: Seyb – Eckert, Zschätzsch, Melcher, Grohme – Mulansky (81. Richter), Heinitz (63. Schreiber), Günther, Schrötel – Herzog (63. Weiher), Kontek

Zuschauer: 30
Tore:
0:1 69. Minute Andre Richter
1:1 78. Minute Silvio Kontek
2:1 85. Minute Michael Weiher

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick: 2014/2015: 5. in der Stadtliga C (44 Punkte, 59:32 Tore)
2015/2016: 3. in der Stadtliga C (59 Punkte, 77:27 Tore)
2016/2017: 2. in der Stadtliga C (51 Punkte, 87:46 Tore)

Die letzten Spiele:
05.11.2017: Dresdner SSV - Post SV Dresden 2 5:4
11.11.2017: Radeberger SV 2 - Dresdner SSV 3:2
19.11.2017: Dresdner SSV - Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 2:3

Bester Torschütze 2016/2017:
Marcel Clemen (25 Tore, seit 07/17 Trainer bei SpVgg Dresden-West)

Bester Torschütze 2017/2018:
Dominik Franz (11 Tore)

FV Hafen kann doch noch gewinnen!

13.11.2017

Hafen belohnt sich für eine starke zweite Halbzeit und beendet den Auswärtsfluch

Unsere erste Männermannschaft musste am Sonntag um 8:45 Uhr zum "Abstiegskrimi" bei den Sportfreunden Nord antreten. Der Tabellen-11. traf auf den Tabellenletzten. Mit einem Dreier hätten sich die Hafener aus dem Abstiegssumpf befreien können. In nahezu Bestbesetzung konnten unsere Jungs bei den Sportfreunden antreten, es fehlten lediglich Gregor Bärsch (spielte in der 2.), Patrick Döring, Stefan Grohme und Michael Weiher (verletzt) vom regelmäßigen Stammpersonal. Trotzdem lag schon ein großer Druck auf der Mannschaft, schließlich wollten die Hafener endlich den Turnaround schaffen.

Mit einer defensiven Grundausrichtung im Gepäck hieß es vorerst sicher zu stehen und aus einer geordneten Abwehr zum Erfolg zu kommen. Und das Konzept hätte fast gleich in der ersten Minute zum Erfolg geführt, jedoch konnte Martin Kunitzsch eine Flanke freistehend nicht verwerten. Die ersten 20 Minuten spielte das Team sicher und zwang den Gegner zu langen Pässen. Eine Unachtsamkeit nach einem schnellen Einwurf führte trotzdem zum 1:0 für die Gastgeber (Torschütze Tesfit Gebre in der 24. Minute). Danach spürte Trainer Kai Mané, der bei diesem Spiel Alexander Richter als Coach vertrat, merklich die Unsicherheit in seiner Mannschaft, die Fehlpassquote nahm spürbar zu. Demzufolge kam es in der 29. Minute durch Henrik-Leon Gößling zum 2:0, als er am 16er frei seinen Abschluss in das Tor setzen durfte. Mit diesem Spielstand ging es anschließend in die Halbzeit.

In der Kabine knallte es in der Halbzeit gewaltig. Außerdem wurde die taktische Ausrichtung umgestellt und irgendwie fand die Mannschaft den berühmten Schalter, der fortan auf "Turbo" umgelegt wurde. Es stand eine völlig veränderte Mannschaft auf dem Platz. Der Gegner wurde frühzeitig im Spielaufbau unter Druck gesetzt, die Aufbaupässe fanden ihren Mann und so erzielte Martin Kunitzsch folgerichtig in der 51. Minute den Anschlusstreffer. Und auf einmal nahm der Express Fahrt auf. Mit viel Untersützung vom gegnerischen Torwart gelang Christian Prescher 13 Minuten später sogar der Ausgleich. Die Mannschaft gewann nunmehr auch die Zweikämpfe sowie die zweiten Bälle und zwang den Gegner zu Fehlern. Drei Minuten nach dem Ausgleich konnte Mathias Beitke die erstmalige Führung für den FV Hafen erzielen. In der 77. Minute halfen die Sportfreunde mit die Führung für der Hafener auszubauen in dem sie ein Eigentor produzierten. Besser hätte Torschütze Marcel Eichler den Kopfball nicht in den Winkel setzen können ;-). In der Folge schlichen sich jedoch immer wieder Fehler bei unserem Team ein, die der Gegner glücklicherweise nicht ausnutzen konnte. Den Schlusspunkt unter einem kuriosen Spielverlauf setzte Christian Schroetel, der nach einem hervorragenden Pass den Torhüter umkurvte und mit viel Ruhe den Ball im langen Eck unterbrachte. Danach war das Spiel beendet.

Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg, der mit viel Moral und natürlich auch einer Portion Glück geholt wurde. Die Jungs können Stolz auf sich sein in einem so wichtigen Spiel einen 0:2 Rückstand gedreht zu haben. Jetzt heißt es weiterzumachen und im kommenden Spiel gegen den Tabellennachbarn SpVgg Dresden-Löbtau 2 an die gute 2. Halbzeit anknüpfen. Der Anstoss ist am Sonntag 19.11.2017 um 14 Uhr auf dem Sportplatz an der Saalhausener Straße.

Aufstellung: Fischer – Heinitz, Zschätzsch, Melcher, Prescher – Günther, Kunitzsch (58. Anderssohn), Mulansky (73. Schreiber), Schroetel - Beitke, Kontek (80. Herzog)

Zuschauer: 2
Tore:
1:0 24. Minute Tesfit Gebre
2:0 29. Minute Henrik-Leon Gößling
2:1 51. Minute Martin Kunitzsch
2:2 64. Minute Christian Prescher
2:3 67. Minute Mathias Beitke
2:4 77. Minute Marcel Eichler (Eigentor)
2:5 90. Minute Christian Schroetel

Fakten zum kommenden Gegner:

Die letzten 3 Saisons im Überblick:
2014/2015: 1. in der Stadtliga B (54 Punkte, 66:38 Tore)
2015/2016: 14. in der Stadtliga A (9 Punkte, 27:95 Tore)
2016/2017: 10. in der Stadtliga B (31 Punkte, 32:55 Tore)

Die letzten Spiele:
29.10.2017: FC Dresden - SpVgg Dresden-Löbtau 2 6:1
05.11.2017: SpVgg Dresden-Löbtau 2 - Sportfreunde 01 Dresden-Nord 2 4:1
12.11.2017: SpVgg Dresden-Löbtau 2 - TSV Reichenberg-Boxdorf 2:1

Bester Torschütze 2016/2017: Mario Weichold (7 Tore)
Bester Torschütze aktuell: Maurice Reichel (7 Tore)