Nichts zu holen beim TSV Reichenberg-Boxdorf...

Unsere Erste

28.04.2019

In einer offen geführten und zuschauerfreundlichen Partie unterlagen die Mannen um Andy Kramer und Tony Wartig einer gut harmonierenden und kaltschnäuzigen Truppe von Reichenberg-Boxdorf mit 3:5

Heute stand wieder eine harte Nuss auf dem Programm der Hafen - Boys. Der Gegner war der weiterhin drittplatzierte TSV Reichenberg-Boxdorf. Seit Jahren ein wahrhafter Angstgegner für die 1. Männer des FV Hafen Dresden. Immer durften wir als Punktelieferant und Aufbaugegner herhalten.

Am gestrigen Sonntag sollte der Bock endlich umgestoßen werden. Dabei stand nahezu das komplette Personal zur Verfügung. Es galt die bisher Rückrunde zu veredeln. Um 15uhr bei bestem Fußballwetter pfiff Schiedsrichter Marcus Huth die Partie auf dem Boxdorfer Geläuf an. Von Anfang an kamen beide Truppen gut in die Partie, taktisch identisch agierend lieferten sie sich einen offenen Schlagabtausch - ohne aber die letzte Konsequenz im finalen Drittel zu haben. Nach einer guten Viertelstunde übernahm die Heimmannschaft mehr das Spiel und provozierte so kleinere Fehler in der Defensive der Hafen - Boys. Nach dem zwei, drei Situationen in höchster Not geklärt werden konnten, nutze Boxdorf den vierten Anlauf. Bei einem Einwurf wurde Mike Fütterer nach einem Stellungsfehler überworfen und Mario Miersch startete ins Laufduell gegen Stefan Grohme, der nicht folgen konnte, so dass der Gegner zur Grundlinie durchpreschen konnte. Miersch legte den Ball clever in den Rücken der Abwehr und Tim Hänsel konnte überlegt ins lange Eck aus 13 Metern einschieben (22.min). Somit lag die Hafen-Elf wieder einmal im Rückstand, was jedoch keine Verunsicherung ins Spiel brachte. Drei Minuten nach der Führung erzielte Franz Herzog per Elfmeter den Ausgleich. Eine schnelle Passkombination unserer Offensive wollte Vlad Cotogoi im 16er abschließen und wurde dabei klar nach dem Torschuss vom Gegner am rechten Fuß getroffen (25. min). Der nächste Rückschlag folgte jedoch prompt in Minute 35. Nach einem Standard konnte die Defensive des FVH leider den Ball nicht klar klären, so dass der Ball Robert Pabst auf den Fuß fiel, welcher zentral im 16er ins linke Eck einschieben durfte. Der FV Hafen probierte bis zur Pause noch den Ausgleich zu erzielen, aber nach guter Vorarbeit über rechts außen konnte Vlad Cotogoi den Ball nicht richtig treffen, so dass das Leder knapp - aber ohne Druck - über den Querbalken ging. Anschließend pfiff der Schiedsrichter zum Pausentee.

In der Pause wurde das Team nochmal eingestimmt und erinnert an das Spiel gegen die SG Bühlau, wo man sogar mit 2 Toren zur Pause zurücklag. Auch die Hauptwaffe des Boxdorfers Offensivspiels wurde erörtert (Grundlinie und scharfer Ball in den Rücken der Abwehr). Leider begannen die ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit gar nicht nach den Wünschen der Trainer. Die Hafen - Boys wirkten nervös und schläfrig zu gleich, so dass der Gegner in der 54 Minute durch einen Elfmeter auf 3:1 stellte und in der 65. Minute sogar auf 4:1 erhöhen konnte. Ärgerlich war der 4. Treffer der Gastgeber, weil dieser genau aus der gleichen Situation gefallen ist, wie das 1:0. Sofort mit dem Anstoß waren nun die Hafener wieder wach. Eine Minute nach dem Gegentor setzte sich Domenic Hoppe rechts durch ging in die Box und schoss den 4:2 Anschluss (66. Min). Hafen war nun bissiger und glaubte an sich. Nach einer guten Kombination stand Christian Schroetel plötzlich allein vor dem Keeper, die Nerven versagten aber und der Torwart wurde angeschossen. Hafen probierte es immer weiter. Der Genickbruch kam in Minute 73. Der gegen Bühlau noch überragend aufgelegte Carl-Leonhard Seyb missglückte ein Abschlag direkt vor die Füße des Gegners und die aufgerückte Verteidigung konnte das 5:2 nicht mehr verhindern. Dennoch kämpfte das Team verbissen weiter und so konnte Ralf Mulansky in der 76. Minute auf 5:3 verkürzen. Aber der Drops war gelutscht, zu kräftezerrend waren die Aufholjagten und zu schmerzlich die an diesem Tag zu großen Fehler. So unterlag der FV Hafen bei einem fußballerisch hohen Niveau in der Stadtliga B einem cleveren und kaltschnäuzigen Gegner verdient mit 5:3.

Am 05.05.2019 treten die Jungs im Heimspiel gegen den Nachbarn SV Eintracht Dobritz 2 an. Der Anstoss ist wie gewohnt um 11 Uhr auf dem Sportplatz an der Saalhausener Straße. Tabellarisch stellt die gestrige Niederlage kein Beinbruch dar. Durch die Niederlagen des DSSV und von Turbine 2 beträgt der Abstand zu den Abstiegsrängen fünf Spieltage vor Schluss weiterhin 6 Punkte plus dem besseren Torverhältnis gegenüber beiden Kontrahenten.