3:0 Niederlage gegen den Tabellenführer...

Unsere Erste

24.04.2019

Am Ostermontag musste die 1. Männermannschaft des FV Hafen zum Nachholspiel bei der SG Motor Dresden Trachenberge antreten. Aufgrund des engen Terminplanes im Ligabetrieb musste diesem Termin zugestimmt werden, wohlwissend, dass ernste Personalsorgen auftreten. So war es dann auch nicht sehr überraschend, dass Trainer Andy Kramer als 2. Wechseloption mit auf dem Spielprotokoll stand. Mit einer dünn besetzten Bank und 5 Änderungen in der Startelf gegenüber dem fulminanten 3:2 Auswärtssieg letzte Woche in Bühlau starteten die Matrosen in die Begegnung.

Nach 3-wöchiger Verletzungspause stand Gregor Bärsch direkt von Beginn an auf dem Rasen. Mit Dennis Tersiss und Ronny Noack standen weitere 2 Spieler aus der 2. Mannschaft auf dem Platz.

Für die Gastgeber von Trachenberge ging es darum, sich mit einem Sieg die Tabellenführung wieder vom FC Dresden zurück zu holen und hatten dafür alle Mann an Bord.

Die Matrosen wollten erst einmal defensiv stehen und nach vorne Nadelstiche setzen. Zumindest klappte dies in den Anfangsminuten. Auch weil Trachenberge in den eigenen Aktionen einige technische Fehler mit einbaute und so kaum gefährlich wurde. Aber der Druck wurde allmählich immer größer. Kapitän Tobias Günther konnte in allerhöchster Not auf der Torlinie den Rückstand verhindern. In zwei weiteren torgefährlichen Aktionen war Keeper Maximilian Fischer, der zum ersten Mal in der Rückrunde zwischen den Pfosten stand, mit guten Paraden zur Stelle und konnte klären. In der 19. Spielminute war er dann jedoch machtlos, als Goalgetter Philipp Richard Halgasch mit einer feinen Einzelleistung, einem sehr sehenswerten Schuss aus 21 Metern, zum 1:0 traf.

Offensiv gelang den Hafenjungs wenig in Halbzeit 1, auch weil sie nicht mutig genug nach vorn agierten. Einzig Standardsituationen versprühten etwas Gefahr im Strafraum der Gastgeber. So ging es mit einem verdienten 1:0 für Trachenberge in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt wollten die Matrosen offensiver und mutiger agieren und stellten auf zwei Sturmspitzen um. Aber Trachenberge erwischte einen Traumstart und erzielte bereits in der 48. Minute das vorentscheidende 2:0 durch Markus Höhne. Den ersten Torschuss vom Torschützen aus 3 Metern konnte Maximilian Fischer mit einem starken Reflex noch verhindern, aber im Nachschuss war er machtlos wie beim ersten Gegentreffer. Der Hafen versuchte nach diesem Rückschlag noch einmal alles, um das Spiel wieder spannend zu gestalten. Alle kämpften und rackerten unermüdlich auf dem für viele ungewohnten Rasenambiente. Aber ein Tor sollte einfach nicht gelingen an diesem Tag. Als der Schlussmann von Trachenberge, Andre Rudolph, schon bezwungen war, konnten die Gastgeber mit vereinten Kräften den Einschuss von Stefan Grohme auf der Torlinie verhindern. So spielte der wieder neue Tabellenführer routiniert die Spielzeit runter und kam in der vorletzten Spielminute durch den Debütanten aus der A-Jugend, Richard Glörfeld, nach einem Eckball zum 3:0 (89.).

Unter dem Strich blieb die (Oster-)Überraschung leider aus und die SG Motor Trachenberge konnte aufgrund der effizienten Chancenverwertung am Ende einen souveränen 3:0-Sieg einfahren. Die Hafenjungs haben mannschaftlich geschlossen alles gegeben, nie aufgesteckt und sich so teuer wie möglich verkauft.

Am kommenden Sonntag steht wieder ein Spiel gegen einen Aufstiegsaspiranten, dem TSV Reichenberg-Boxdorf, an. Der TSV hat momentan 6 Punkte Rückstand auf die beiden Führenden und kann sich keinen Ausrutscher leisten. Die Matrosen wollen dort natürlich mit einem vollen Kader wieder punkten, um sich im Kampf um den Klassenerhalt weiter Luft nach unten zu verschaffen. Anstoß ist am Sonntag, 28.04.2019, um 15 Uhr auf der Sportanlage Reichenberg, nahe Moritzburg.